Ab zur Katzenwäsche!

4 07 2011

Wie auch für unsere Katzen, ist es ab sofort auch für unsere Gäste nur mehr möglich eine kurze Katzenwäsche zu absolvieren.

Nach dem die Installateure in den kommenden Tagen mit den Umbauarbeiten im Sanitärbereich beginnen werden, ist zu den Toiletten und Waschgelegenheiten nur mehr eingeschränkter Zugang möglich!

Wo geht´s hier zur Katzenwäsche?

PS.: Die zwei kleinen Kätzchen würden sich noch über ein neues Zuhause freuen!

Werbeanzeigen




Klein, aber fein…

2 07 2011

Nach den großen optischen Fortschritten der letzten Wochen, geht es jetzt an die Kleinarbeiten. Zuerst haben die Zimmerer und Trockenbauer das ganze Haus aufgebaut, damit als nächstes die Elektriker und Installateure die Wände und Zwischendecken wieder, wie einen Emmentaler, für ihre Leitungen durchlöchern können.

Oh Kabelbaum, oh Kabelbaum, ...

Damit irgendwann einmal die neuen Räume beheizt und beleuchtet werden können, müssen als erstes kilometer-lange Leitungen durch den Roh- bzw. Altbau verlegt werden. An den dafür vorgesehenen Stellen werden die Heizkörper montiert und gleich an das Leitungsnetz der Zentralheitzung angeschloßen.

Heizkörper Montage Leitungen

Einer der ersten Heizkörper wurde bereits montiert

An einigen Stellen geht es momentan auch dem „ursprünglichen Stahlhaus“ (dem Originalbau aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts) an den Kragen. Im neuen Stiegenhaus machen die Zimmerer die vorbereitenden Arbeiten für die Verbindung der zwei Gebäudeteile. Zukünftig wird man über ein zentrales, brandsicheres Stiegenhaus zu beiden Teilen Zutritt haben. Damit der Durchschlag gelingen kann, gehört als nächstes ein Teil des alten Daches abgetragen.

Das alte Dach wird abgetragen





Das Loch in der Wand…

30 06 2011

Wie bereits vor ein paar Wochen beschrieben, musste mit einem Betonschneider ein Teil der Kellerwand durchtrennt werden. Als nächstes war es die Aufgabe der Maurer, den kleinen Schnitt in der Wand, in ein rießiges Loch zu verwandeln.

Mit großem Gerät und dem gewissen Etwas an Fingerspitzengefühl, war es für unseren Polier ein Leichtes, diese Aufgabe zu erledigen. Nun haben wir also unser Loch in der Wand…

Bagger Mauerdurchbruch

Der Elefant im Porzellan-Laden?

Loch in der Wand

Tiefe Einblicke in den Keller

Damit die vorangekündigten Regenschauer nicht den Keller überfluten, wurde auch gleich wieder eine neue Tür eingesetzt und der Türstock sauber verputzt.

Tür im Keller

Die neue Kellertür wurde bereits eingesetzt





Wir ziehen die Wände hoch!

24 06 2011

Natürlich vergeht auch eine so kurze Arbeitswoche, wie jene die wir hinter uns haben, nicht ohne Vortschritte.

Nun geht es auch schon im Innenausbau schnell voran. Die Zimmerer haben kaum die Wände und Decken fertig mit Isolierung ausgekleidet, da fangen auch schon die nächsten Profesionisten mit ihrem Werk an. Für eine perfekte Raumeinteilung sind natürlich auch einige Zwischenwände notwendig. Mittels Leichtbauweise und Rigips-Platten werden die Wände für die einzelnen Räume aufgebaut. Erst jetzt kann man sich so richtig vorstellen was uns einmal erwartet!

Die ersten Innenwände stehen schon.

Neben den Fortschritten im Innenausbau, konnten auch die Maurer wieder eine weiteres großes Zwischenziel erreichen. Diese Woche wurde bereits der Rohbau des neuen Stiegenhauses fertiggestellt!





Ab in´s Wochenende!

17 06 2011

Auch unsere Arbeiter haben sich wieder etwas Ruhe verdient und daher geht´s ab in´s Wochenende! Das heißt auch für uns, dass wieder Ruhe auf der Baustelle einkehrt und unsere Gäste die Bergwelt in vollen Zügen genießen können.

Auto Arbeiter

Für unsere Arbeiter geht´s ab in´s Wochenende!

Als Baustellen-Kontrastprogramm wird am Sonntag bei uns zünftig aufgspielt! Wir freuen uns auf deinen Besuch bei uns, damit du dir bei stimmungsvoller Musik deinen eigenen Eindruck von der Baustelle machen kannst!

Musikalisch vom Frühling in den Bergsommer





Was gibt´s Neues?

17 06 2011

Es tut sich wieder mal viel auf unserer Baustelle. Neben den bekannten Bauarbeitern haben wir heute zur Abwechslung auch ein paar neue Gesichter zu sehen bekommen.

Damit wir endlich wieder den richtigen Durchblick haben, flog man uns zu erst die neuen Fenster ein und die Monteure gleich mit. Von jetzt an bleibt uns das Wetter auch in der Schank-Gaststube nicht mehr verborgen. Nachdem wir seit knapp drei Wochen kein natürliches Licht mehr genießen konnten, freuen wir uns schon über alles auf die Sonnenaufgänge durch die neuen Panoramafenster.
Auch den ersten Gewitterschauer haben die Fenster schon gut überstanden!

Die Fensterstöcke werden nach dem Flug kontrolliert

Damit zukünftig bei der Anlieferung von Waren nicht immer die Gäste im Kellerbereich gestört werden, ist auch ein neuer Eingang auf der Ost-Seite vorgesehen. Um als nächstes die Tür einbauen zu können, benötigt man noch ein genug großes Loch in der Wand. Mit einem Betonschneider funktioniert das natürlich perfekt und sehr präzisse!

Beton schneiden

Präzisse wird die Wand durchtrennt!

Apropos Gewitterschauer: Nicht vergessen darf man auch unsere Dachdecker. Dank ihnen regnet´s auch nirgends mehr rein. Das Hauptdach ist schon fertig und auch auf dem neuen Wirtschaftsraum werden schon die letzten Bahnen gezogen.

Blechbahnen werden zusammengefügt





Regen? Uns doch egal!

9 06 2011

„Der Donnerstag präsentiert sich überwiegend stark bewölkt, zeitweise ist mit etwas Regen zu rechnen“, so wird uns der heutige Tag vom Wetterbericht der ZAMG-Salzburg vorausgesagt.

Wir sitzen im Nebel, es regnet und merklich  abgekühlt hat es auch wieder. Deswegen kann man dank der Spengler unter Dach umso schneller weiter arbeiten.
Daher kann es auch beim Innenausbau zügig voran gehen. Das Haus bekommt einen dicken Mantel aus Isoliermaterial verpasst, damit uns und unseren Gästen im Winter immer wohlig warm ist.

Isolierung

Der "Mantel" für´s Haus wird ausgepackt.

Auch wächst ein Turm quer durch die zukünftigen Mitarbeiter-Zimmer in die Höhe. Heute wird die Abluft  für die Küche wieder in Stand gesetzt. Damit aus der Küche keine störenden bzw. unangenehmen Küchendämpfe in die Gaststube gelangen, legen sich die Techniker der Firma Tempo Luft- und Wassertechnik aus Gollling ganz schön ins Zeug.

Lüftungsmonteur

"Wo muss der Schlauch durch???"